53. Fortbildungstagung für Gynäkologie & Geburtshilfe

31.01. bis 05.02.2021, virtuell

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege!

Die Pandemie ist eine große Herausforderung in allen Lebensbereichen und Veranstaltungen jeder Art sind davon besonders betroffen.

Umso mehr freue ich mich Ihnen mitteilen zu können:
Die 53. Fortbildungstagung für Gynäkologie & Geburtshilfe wird auch in Pandemiezeiten stattfinden, wenn auch unter veränderten Rahmenbedingungen.

Um unabhängig von allen Umständen zu sein, wird der Kongress 2021 virtuell abgehalten.

Auch bei der virtuellen Variante wird das umfangreiche Vortragsprogramm wieder alle Schwerpunkte unseres Faches abdecken, und Sie werden selbstverständlich auch online die Möglichkeit haben, interessante Fragen unseres Faches mit den Referenten live zu diskutieren.

Wir haben auch für 2021 wieder 50 DFP-Punkte beantragt.

Ich freue mich jetzt schon sehr auf eine interessante virtuelle Kongresswoche mit Ihnen und darauf, Sie bei der 53. Fortbildungstagung für Gynäkologie & Geburtshilfe begrüßen zu dürfen!

Informationen zum Programm und zu den technischen Abläufen werden in den nächsten Tagen auf dieser Homepage veröffentlicht.

Bleiben Sie gesund,

Mit kollegialen Grüßen
Univ. Prof. Dr. Günther Häusler

Themengebiete

Dysplasie . Urogynäkologie . Endokrinologie . Senologie
Onkologie . Geburtshilfe . Prä- und Perinatalmedizin
Tipps- und Tricks für die Praxis . Meet-the-Experts-Session

Teilnahme mittels Kongress - APP

* rufen Sie die On-Demand Vorträge vor, während und nach dem Kongress einfach
* verfolgen Sie den Kongress und die Vorträge live von Ihrem Endgerät
* treten Sie mit den ReferentInnen, TeilnehmerInnen und AusstellerInnen in Interaktion
* stellen Sie Fragen zu den einzelnen Vorträgen
* diskutieren Sie mit anderen TeilnehmerInnen
* und vieles andere mehr

Zertifizierte Kurse

Informationen über unsere zertifizierten Kurse finden Sie demnächst HIER

Akkreditierung

50 DFP-Fortbildungspunkte / Akademie der Ärzte der ÖÄK (angesucht)
DFP-Punkte sind in Österreich und der Schweiz anrechenbar